V
iele Christen engagieren sich in der ÖDP und haben
einen christlichen Geist bis in die Programme der ÖDP getragen. Das bestätigt eindrucksvoll die Aussage des bekannten Journalisten und Buchautoren Franz Alt: Die ödp hat das „C“ nicht im Namen, sondern im Programm.“

Dennoch halten wir eine Trennung von gemeindlicher Verkündigungsarbeit und politischer Arbeit für richtig. Beide sind wichtig, haben aber eine völlig andere Zielsetzung:
Während sich die gemeindliche
Verkündigungsarbeit um den Aufbau des Reiches Gottes bemüht und den Menschen den Gott der heiligen Schrift verkündet, geht es in der Politik um die irdischen Probleme. Es geht um die Organisation, Vertretung und den Ausgleich von Interessen und die Gestaltung, Ausübung und Kontrolle von weltlicher Herrschaft.
Diese Trennung garantiert, dass weder die
Politik instrumentalisiert, noch der Glaube durch allzu Weltliches unkenntlich wird.

Den gesamten Text dieser Aussage finden Sie in unserem Flyer "Christen & Ökologie", welchen Sie sich HIER herunterladen können.

Der Bundesarbeitskreis "Christen und Ökologie" besteht bereits seit der Gründung der ÖDP. Er befasst sich mit aktuellen politischen Fragen und bewertet diese aus christlicher Perspektive.

Aus diesem Arbeitskreis heraus entstand das Positionspapier "Christen und Politik", welches Sie sich HIER herunterladen können. Und das Faltblatt "Christen & Ökologie" erhalten Sie HIER.

Gerne möchten wir uns auch mit Ihnen persönlich zum Thema "Christen in der ÖDP" austauschen wollen. Schreiben oder rufen Sie uns einfach an. Wir freuen uns auf Sie.